STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Fakten, die gegen einen EU-Beitritt sprechen
Arbeitslosenzahlen-Vergleich zwischen der Schweiz und der Europäischen Union

Die Arbeitslosenquote in der Schweiz betrug anfangs 1997 rund 5,7%. Davon waren lediglich 54,4%* SchweizerInnen; für einen Vergleich sind somit nur 3,1% nationale Kräfte zu berücksichtigen.

Wie dagegen besorgniserregende Zustände im EU-Raum herrschen, beweisen die folgenden Beispiele:

  • EU-Deutschland erreichte mit 4,66 Millionen Arbeitslosen einen dramtischen Nachkriegsrekord. Die Jahresquote stieg von 10,8% auf 12,2%. (1996 plus rund 500'000 Beschäftigungslose mehr!)
  • Auch EU-Österreich meldet einen Negativrekord von jetzt 301'982 Arbeitslosen, gegenüber 231'809 Anfang 1995; dies bedeutet einen Anstieg von 7,1% auf 9,2%.
  • In EU-Frankreich erreichte die Arbeitslosenquote 12,7% im Dezember 1996, was im Jahresvergleich eine Erhöhung um 0,9% bedeutet.
  • Trotz EWR/EU-"Impulsen" stiegen im EU-Raum die Arbeitslosenquoten im Jahresdurchschnitt gegenüber der Schweiz gewaltig an.

Da erlaubt sich tatsächlich ein Bundesrat noch zu behaupten: "Die politische und ökonomische Entwicklung der Schweiz wird ganz davon abhängen, wie sie sich in der Europäischen Union und andern Organisationen integrieren kann." (sda 29.1.97)


 

EU/EWR

klundgrmythenlogo